Rock meets Classic – Ratiopharm Arena Neu-Ulm – April 2016

DSC_0599Zum wiederholten mal gastierte gestern in der Ratiopharm Arena Mat Sinners „Rock meets Classic“. Ein Staraufgebot der Rockgeschichte war angesagt und so konnte man gespannt sein auf einen Abend den wir noch lange in Erinnerung behalten werden. Beginnend mit Steve Walsh (Ex Kansas) und einem Kansas Klassiker „Carry on your wayward Son“ folgte nun Schlag auf Schlag ein Hammer nach dem anderen. Andy Scott und Pete Lincoln von The Sweet folgten und schon nach den ersten Tönen Stand das Publikum in der Arena. Danach ging es mit Deutschlands Nummer Eins Rockröhre Doro Pesch weiter und Titel wie „All we are“ oder „für immer“ durften dabei nicht fehlen. Der nächste Höhepunkt die beiden Scott Gorham und Ricky Warwick von Thin Lizzy gaben sich die Ehre mit Titeln wie „Rosalie“ und „The Boys are back in Town“.  Ein Höhepunkt jagte den nächsten und mit Midge Ure (Ultravox) stand dann auch gleich der nächste Top Act auf Bühne. Den emotionalsten Auftritt gab es dann aber von Nazareth Sänger Dan McCafferty der hier bei der Tour wohl seine letzten Auftritte gibt. Mit dem Titel „Dream on“ begeisterte er das Publikum und dem ein oder anderen stand dann auch eine Träne im Gesicht, Gänsehaut Feeling pur! Ein großer fehlte noch und der sollte dann im zweiten Teil der Show kommen, Joey Tempest von Europe.

Dann zum zweiten Teil der Show der mit der Matt Sinner Band und dem Klassiker von Whitesnake „Here I go again“ begann. Bei diesem Song konnten sich die Background Sänger allen voran Sascha Krebs beweisen. Es folgte ein Teil bei dem die Künstler mal zu Zweit oder zu Dritt auf der Bühne standen, mal Midge Ure mit Thin Lizzy oder Doro mit The Sweet. Emotional wurde es dann nochmal als Dan McCafferty den Nazareth Song „Love Hurts“ sang und Steve Walsh den Klassiker von Kansas „Dust in the Wind“ präsentierte. Hier kann man mit recht behaupten gerade diese beiden Größen der Rockmusik ein letztes mal live auf der Bühne gesehen zu haben, was für ein Wahnsinn. Konnte das überhaupt noch getoppt werden, ja, konnte es! Joey Tempest der brachte dieses Kunststück fertig, mit einem absoluten Top Auftritt und einer Hammer Performance. „Superstitious“, „Carrie“ oder auch „Rock the Night“ durften hier auf keinen fall fehlen. Spektakulär seine Mikrofonakrobatik die man gesehen haben muß. Zu erwähnen ganz klar die beiden Gitarristen Alex Beyrodt und Tom Naumann, Keyborder Zlatko Jimmy Kresic und dem Bohemian Symphony Orchestra Prague und last but not least Mat Sinner. Ein Dank auch an Koko und Dtk die uns die Karten zur Verlosung bereit gestellt haben. Für unsere Gewinner genauso wie für uns ein unvergesslicher Abend.

Für Eventradio-Schwaben

Manu und Dieter Schier

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.